CBD-Öl oder CBD, wie es gemeinhin genannt wird, ist ein konzentrierter Extrakt aus einer Art von Cannabispflanze, die in China beheimatet ist. Die psychoaktive Verbindung in der Pflanze, Tetrahydrocannabinol (THC), gibt dem Öl seinen Namen CBD. Der Extrakt, den wir gemeinhin als CBD kennen, wird aus der Blüte oder dem Blütenöl der Cannabispflanze gewonnen.

Was wir normalerweise über CBD hören, sind seine möglichen Auswirkungen auf Epilepsie. Sie haben sicher schon von den amerikanischen Kindern gehört, die Anfälle haben, die sie sonst nicht haben könnten? Wie wir bereits wissen, wurden die Anfälle dieser Kinder vollständig kontrolliert, indem CBD-Öl aus dem Blütenöl extrahiert und auf die Haut des Kindes aufgetragen wurde.

Nachdem ich Ihnen nun kurz und bündig erklärt habe, was CBD ist, möchte ich noch einen Schritt weiter gehen. Was meine ich mit den möglichen Wirkungen von CBD? Nehmen Sie ein Beispiel. Nehmen wir an, Sie haben ein Kind, das unter schwerer Epilepsie leidet. Wenn Sie einen Extrakt aus der Cannabispflanze auf seine Haut auftragen, könnte dies möglicherweise dazu führen, dass die Anfälle weniger stark sind und/oder kürzer andauern. Nach meinen eigenen Erfahrungen und denen anderer war dies ein völliger Fehlschlag. Die Anfälle waren auch ohne die Anwendung des Extrakts schwer, häufig und lang anhaltend. Hinzu kommt, dass die Eltern und/oder Kinder gelernt haben, zwischen dem Extrakt und der natürlichen Blüte zu unterscheiden und daher nicht auf die Tricks ihrer Eltern hereinfallen. Mit anderen Worten, sie sind sich durchaus bewusst, dass das, was ihre Eltern tun, nicht natürlich ist.

Meiner Meinung nach ist dies genau das, was die Ärzte, die dieses Phänomen untersucht haben, zu vermeiden versuchen. Wenn die Kinder und Eltern wissen, dass das, was sie tun, nicht natürlich ist, lassen sie sich sicher nicht täuschen. Was die Forschung betrifft, so bin ich überzeugt, dass weitere Studien erforderlich sind, um das Phänomen besser zu verstehen. Was ich Ihnen sagen kann, ist, dass die Wirkung nach meiner Beobachtung nicht länger als 15 Tage anhält. Wenn sie vorbei ist, kann der Extrakt von Anfang an wieder aufgenommen werden.

Aber das ist noch nicht alles. Da der Extrakt aus dem Blütenextrakt nicht ausreicht, um die Kinder zu behandeln, wurde stattdessen etwas anderes verwendet. Mit anderen Worten: Der Extrakt aus der CBD-reichen Blüte wird auch auf die Haut der Kinder aufgetragen. Dadurch werden nicht nur die Anfälle gestoppt (indem der Extrakt im Extrakt versteckt wird), sondern die Kinder werden auch intelligenter. Mit anderen Worten: Durch die Extraktion von CBD hat der Extrakt aus der Blüte nicht nur eine therapeutische Wirkung, sondern auch einen Lerneffekt. Das bedeutet, dass diese Kinder nicht nur weniger anfällig für Krampfanfälle sind, sondern auch intelligenter sind. Soweit ich weiß, hat CBD eine positive Wirkung auf die Neurotransmitter des Gehirns. Das bedeutet, dass CBD eine positive Wirkung auf die Neurotransmitter des Gehirns hat, die sich wiederum positiv auf den geistigen Zustand des Kindes auswirken.

Wenn man dies mit der Verwendung von synthetischen CBD-Tabletten vergleicht, beträgt der CBD-Gehalt nur 15% dessen, was man aus der Blüte erhält. Synthetisches CBD riecht und schmeckt unangenehm und kann leicht in den Körper aufgenommen werden. Bei synthetischen Produkten muss man mit unerwünschten Wirkungen rechnen. Außerdem hält die Wirkung der Synthetik nur 15 Tage an, während die Wirkung der Blüte länger anhalten kann.

Es gibt jedoch noch einen weiteren Vorteil, der für die Verwendung der Blüte spricht. Da der CBD-reiche Extrakt kein THC (die psychoaktive Komponente von Cannabis) enthält, werden Sie keine Stimulation oder Beeinträchtigung erfahren.

Die CBD-reiche Blüte hat auch keine der Nachteile von synthetischen CBD-Tabletten. Das bedeutet, dass man die Dosis erhöhen kann, evtl. bis auf CBD Öl 40%, bis die Wirkung besser ist oder bis das Kind es nicht mehr verträgt. Mit anderen Worten: Der ganze Prozess ist sicherer, einfacher und ungefährlicher.